Denkmal

Bildungscampus Wittstock/Dosse – Alte Tuchfabrik

Ausgehend von der landkreislichen Schulentwicklungsplanung 2007-2012 wurde 2010 erstmals eine Schulstandortplanung für die Stadt Wittstock/Dosse im Entwurf erarbeitet, in dem u.a. auf Basis mehrerer Prognosevarianten Einschätzungen zur zukünftigen Schulentwicklung vorgenommen, die bestehenden Schulstandorte hinsichtlich ihres grundsätzlichen Zustandes sowie ihrer stadträumlichen Einordnung bewertet und erste Varianten zur ihrer möglichen Verortung im Stadtgebiet diskutiert wurden.

Auftraggeber: Stadt Wittstock/Dosse
Projektzeitraum: 2019
BGF: ca. 17.000 m²
Ort: Wittstock/Dosse, Deutschland

Weiterlesen »

Neugestaltung Schützenbastion Stralsund

Die Hansestadt Stralsund plant die städtebauliche Reaktivierung und Gestaltung des sich im südwestlichen Randbereich der Altstadt befindlichen Areals „Schützenbastion“.

Die Schützenbastion ist Bestandteil der historischen Wallanlagen rings um die Altstadt. Heute stellt sich die Bastion als eine weiträumige Freianlage dar, die von einer wichtigen Rad- und Fußwegeverbindung von der Frankenvorstadt bis zur Altstadt tangiert wird. Die gegenwärtig vorhandenen Verkehrs- und Freianlagen weisen erhebliche Mängel und Nutzungsdefizite auf und stellen insgesamt einen städtebaulichen Missstand im Stadtbild dar.

Auftraggeber: Hansestadt Stralsund
Projektzeitraum: 2019-2021
BGF: ca. 7000 m²
Ort: Stralsund, Deutschland

Weiterlesen »

Grundschule Krampnitz, Potsdam

Die Einwohnerzahl der Landeshauptstadt Potsdam ist seit dem Jahr 2000 kontinuierlich angestiegen und soll sich entsprechend der Bevölkerungsprognose, gemessen am Basisjahr 2016, voraussichtlich bis zum Jahr 2035 nochmals um rund 48.000 Einwohner auf insgesamt 220.000 Einwohner erhöhen.

Um dieser prognostizierten Bevölkerungsentwicklung und dem damit steigenden Bedarf an Wohnraum Rechnung zu tragen, soll das ehemaligen Kasernenareal Krampnitz mit ca. 140 ha für eine zivile Nachnutzung entwickelt werden. Es entsteht ein modernes Stadtquartier mit ca. 4.900 Wohneinheiten für rd. 10.000 Einwohner sowie Flächen für soziale Infrastruktur, Gewerbe, Handel und Dienstleistung…

Auftraggeber: Stadt Potsdam
Projektzeitraum: 2019
BGF: ca. 7000 m²
Ort: Potsdam, Deutschland

Weiterlesen »

Kloster Gransee – Ort für Kultur und Bildung

Unter Einbindung der Bürger betreibt Gransee eine aktive Innenstadtentwicklung, um die Identifikation der Einwohnerschaft, der ansässigen Betriebe und Einrichtungen sowie der Beschäftigten mit der Stadt zu erhöhen. So wurde u.a. der partizipative Stadtgestaltungsprozess „Wo(hl)fühlen in Gransee“, die Arbeit am integrierten Stadtentwicklungskonzept (INSEK) und die Beteiligung am Wettbewerb Zukunftsstadt des BMBF verwirklicht…

Auftraggeber: Amt Gransee und Gemeinden
Projektzeitraum: 07/2017 – 2018
BGF: 2.090 m²
Ort: Gransee, Deutschland

Weiterlesen »

Landesgartenschau 2019 Stadt Wittstock/Dosse

Die Stadt Wittstock/Dosse hat den Zuschlag für die Ausrichtung der Landesgartenschau in Brandenburg 2019 erhalten. Der Burg- und Bleichwall ist Teil der historischen Wallanlagen in Wittstock/Dosse und wird gemeinsam mit dem Friedrich-Ebert-Park und der Wall- und Grabenzone Südwest den eintrittspflichtigen Kernbereich der Landesgartenschau 2019 bilden…

Auftraggeber: Stadt Wittstock/Dosse
Projektzeitraum: 03/2016 – 07/2017
Ort: Wittstock/Dosse, Deutschland

Weiterlesen »

Gemeindezentrum Russisch-Orthodoxe Kirchengemeinde Potsdam

Die Russisch-Orthodoxe Kirchengemeinde zu Potsdam beabsichtigt den Neubau eines Gemeindezentrums am Kapellenberg. Die historische und landschaftsgestalterische Bedeutung des Standortes inmitten des als UNESCO-Welterbe ausgewiesenen Areals und die architektonisch anspruchsvolle Aufgabe der Errichtung eines Gemeindezentrums legen es nahe, diese Gestaltungsaufgabe durch einen architektonischen Wettbewerb lösen zu lassen…

Auftraggeber: Gemeinde der Russisch-Orthodoxen Kirche des heiligen Alexander Newskij zu Potsdam KdöR
Projektzeitraum: 11/2014 – 09/2015
Netto-Nutzfläche: 552 m²
Ort: Potsdam, Deutschland

Weiterlesen »

Entwicklung Universität Potsdam am Standort Am Neuen Palais

Die Universität Potsdam ist auf drei Standorte im Potsdamer Stadtgebiet verteilt: Neues Palais, Griebnitzsee und Golm. Der Standort Am Neuen Palais, zum Teil im Park Sanssouci in Potsdam mit seinen denkmalgeschützten Bauten, stellt aus der Sicht der Universität den eigentlichen Identifikationspunkt dar…

Auftraggeber: Land Brandenburg
Projektzeitraum: 04/2014 – 02/2015
BGF: 27.500 m²
Ort: Potsdam, Deutschland

Weiterlesen »

Restaurant am Neuen Palais im Schlosspark Sanssouci

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg hat die Aufgabe, die
Kulturgüter im Park Sanssouci zu bewahren. Dies beinhaltet die baulichen Anlagen und
Freianlagen unter Berücksichtigung historischer, kunst- und gartenhistorischer und denkmalpflegerischer
Belange zu pflegen, ihr Inventar zu ergänzen, der Öffentlichkeit zugänglich
zu machen und die Auswertung dieses Kulturbesitzes für die Interessen der Allgemeinheit,
insbesondere in Wissenschaft und Bildung, zu ermöglichen.

Auftraggeber: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
Projektzeitraum: 2010/2011
BGF: ca. 1.000 m²
Ort: Potsdam, Deutschland

Weiterlesen »

Besucherzentrum Schloss Sanssouci – Neubau des Schweizerhauses

Das Gebäudeensemble im Bereich Historische Mühle mit Mühlenhaus, Marstall und Wagenremise im östlichen Teil des Parks Sanssouci, soll um einen Neubau am Standort des
ehemaligen, im zweiten Weltkrieg zerstörten Schweizerhauses ergänzt werden. Das neue
Gebäude wird die Funktion eines Besucherzentrums für Gruppentourismus übernehmen.
Zusammen mit dem derzeitigen, dem Wettbewerbsgebiet gegenüberliegenden Besucherzentrum im Marstallgebäude wird der Neubau den Besucherempfang für den Parkbereich
Sanssouci Ost übernehmen….

Auftraggeber: Stiftung Preusische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg
Projektzeitraum: 2010/2011
Ort: Potsdam, Deutschland

Weiterlesen »

Bundespräsidialamt

Mit dem Beschluss vom 20. Juni 1991 hat sich der Deutsche Bundestag für Berlin als künftigen Sitz des Parlamentes ausgesprochen und in diesem Beschluss die Erwartung ausgedrückt, dass der Bundespräsident seinen ersten Amtssitz nach Berlin verlegt. Der Bundespräsident hat seit 1959 einen Amtssitz, das Schloss Bellevue, in Berlin. Das Schloss bietet keinen Platz zur Aufnahme des Bundespräsidialamts insgesamt. Die abschließende Verlegung des ersten Amtssitzes des Bundespräsidenten nach Berlin erfordert daher die Errichtung eines Verwaltungsgebäudes für das Bundespräsidialamt. Es soll südlich des Schlosses errichtet werden. Aufgabe des Wettbewerbes ist es, mit dem Neubau eines Verwaltungsgebäudes die notwendigen Räume für die Unterbringung der Mitarbeiter des Bundespräsidialamtes und die zur Erledigung der Aufgaben notwendigen Infrastruktureinrichtungen zu schaffen…

Auftraggeber: Bundesrepublik Deutschland
Projektzeitraum: 1994
Ort: Berlin, Deutschland

Weiterlesen »