Seeachse Teichland

Anlass/Ziel

Die Gemeinde Teichland (Amt Peitz) besteht seit dem Gemeindezusammenschluss am 31.12.2000 aus den drei Ortsteilen Bärenbrück, Maust und Neuendorf und verfolgt seitdem eine gemeinsame Weiterentwicklung.

Die Gemeinde Teichland wird in naher Zukunft zunehmend durch den heranrückenden Bergbau betroffn und zukünftiger direkter Anlieger des „Cottbuser Ostsees“, der bis 2030 gefltet wird, sein. Dadurch werden sich die Randbedingungen für die Gemeindeentwicklung drastisch verändern. Die sich daraus ergebenen Entwicklungspotentiale, vor allem im touristischen Sektor, werden die Entwicklung tiefgreifend bestimmen. Schon heute ist eine positive Entwicklungstendenz im Bereich Tourismus mit der Entstehung des Erlebnisparks Teichland klar erkennbar. Die Infrastruktur für Freizeit und Tourismus soll in Teichland zunehmend aufgebaut werden.

Ziel des Wettbewerbs ist es, die „Seeachse Teichland“, ausgehend vom Erlebnispark bis zur Seekante des zukünftigen Cottbuser Ostsees zu entwickeln. Dieser ca. 1250 m lange und bis zu ca. 40 m breite Teilbereich der ehemaligen Gubener Bahntrasse soll dazu mit einem Freiraumkonzept qualifiiert werden. Dazu werden von den Wettbewerbsteilnehmern neben der Erarbeitung eines landschaftsarchitektonischen Entwurfs auch weiterführende Nutzungsideen im Sinne der freizeitlichen Nutzung erwartet. Weiterhin wünscht der Auslober Vorschläge zur Namensgebung der „Seeachse Teichland“ (Arbeitstitel). Die ehemalige Bahntrasse teilte Neuendorf, wird aber in Zukunft als stark verbindendes Element zwischen Dorf und „Neuendorfer Hafen“ fungieren und der Weiterentwicklung der Gemeinde dienen. Aufgabe wird es sein, den verbindenden Charakter des „Landschaftsbandes“ herauszuarbeiten unter der Beachtung der Historie des Ortes. Die ehemalige Bahntrasse wird somit zu einem neuen gemeinschaftlichen öffntlichen Raum transformiert.

Für den 1. Realisierungsabschnitt der „Seeachse Teichland“ vom Erlebnisp ark Teichland bis zur Kreuzung „Seeachse“ / Hauptstraße ist ein Realisierungsvolumen von 1 Mio. EUR netto vorgesehen.

Verfahren

Die Auslobung des Wettbewerbes erfolgt als nicht-offner Wettbewerb nach RPW 2008 für Landschaftsarchitekten mit 10 Teilnehmern. Das Wettbewerbsverfahren wird anonym durchgeführt. Dem Wettbewerb liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2008) in der Fassung vom 12.09.2008 zugrunde. Bei der Vorbereitung der Auslobung hat die Architektenkammer Brandenburg entsprechend den Regelungen der RPW 2008 beratend mitgewirkt. Der Wettbewerb wird bei der Architektenkammer Brandenburg unter der Registriernummer W 2010/05 (RPW 2008) geführt.

TeilnehmerInnen:

  1. Schupp + Thiel Landschaftsarchitektur, Münster mit Dejozé & Dr. Ammann Architekten/Stadtplaner, Münster
  2.  bbz berlin landschaftsarchitekten, Berlin
  3. Hofmann | Röttgen, Landschaftsarchitekten, Limburgerhof / Berlin
  4. Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
  5. geskes. Hack Landschaftsarchitekten, Cottbus
  6. lohrer.hochrein landschaftsarchitekten bdla, Magdeburg
  7. Dr. Frank Lohrberg, Stuttgart
  8. Marcel Adam Landschaftsarchitekten, Potsdam
  9. Hahn von Hantelmann, Berlin
  10. elch Landschaftsarchitekten

Preisgericht

Preisrichter/innen
  • Jörg Exler, Bauamtsleiter Peitz
  • Harald Fugmann, Landschaftsarchitekt, Berlin
  • Helmut Geissler, Bürgermeister Gemeinde Teichland
  • Gabriele Hennemann, Landschaftsarchitektin,
  • Langerwisch
  • Dr. Frank Knorr, Gemeinde Teichland
  • Prof. Heinz Nagler, Stadtplaner, Cottbus
  • Thomas Nickel, Landschaftsarchitekt, Dresden
Stellvertretende Preisrichter/innen
  • Harald Groba, Ortsbürgermeister Maust
  • Maik Krüger, Baumamt Peitz
  • Kerstin Lichtblau, Amt Peitz
  • Wilfried Neuber, Ortsbürgermeister Bärenbrück
  • Uwe Neumann, Landesbergamt, Cottbus
Sachverständige
  • Dirk Böhme, Bauingenieur, Cottbus
  • Jürgen Groch, Hochbau/Planung, Bauamt Peitz
  • Birgit Schroeckh, Vattenfall Europe Mining AG, Cottbus
  • Elke Schuppan, Bauamt Peitz
Gäste
  • Ilona Kiese, Stadtplanungsamt Cottbus
  • Ralf Kirsch, Gemeindevertreter
  • Dieter Perko, Bürgermeister Gemeinde Neuhausen
  • Thomas Siebert, Architektenkammer Brandenburg
  • Marietta Tzschoppe, Beigeordnete für Bauwesen, Cottbus
  • Kati Weidlich, untere Naturschutzbehörde Landkreis Spree-Neiße

Termine

Versand der Wettbewerbsunterlagen: 19.07.2010
Schriftliche Rückfragen bis: 26.07.2010
Rückfragenkolloquium / Begehung: 28.07.2010
Beantwortung der Rückfragen bis: 02.08.2010
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 13.09.2010
Preisgerichtssitzung: 08.10.2010
Ausstellung voraussichtlich Oktober: 2010

Preisträger

Preise


1. Preis:  Atelier LOIDL Landschaftarchitekten PartG, Berlin


2. Preis: lohrer.hochrein lanschaftarchitekten bdla, Magdeburg


3. Preis: Rehwaldt Landschaftarchitekten, Dresden