Bundesleistungszentrum Kienbaum, Grünheide

Anlass/Ziel

Der Trägerverein Bundesleistungszentrum Kienbaum e.V., verantwortlich für den Spielbetrieb und die Bewirtschaftung, plant auf der Anlage des Bundesleistungszentrums Kienbaum den Neubau einer Sporthalle mit Trainingseinrichtungen (u.a. Reck, Ringe, Barren, Pferd, Trampolin, Sprint) für Kunstturnen Männer. Die städtebaulichen Grundlagen sind durch einen rechtskräftigen Bebauungsplan festgesetzt (Sondergebiet). Aufgrund des Flächenbedarfes für den geplanten Neubau auf der 0-Ebene ergibt sich voraussichtlich (entsprechend Vorentwurf) eine geringfügige Überschreitung der darin bestandsorientiert ausgewiesenen Baugrenzen, sodass eine B-Plan-Änderung erforderlich ist.

Grundlage für die Planung ist ein sportfachlich befürwortetes Raum- und Funktionsprogramm aus dem Jahr 2011. Die Normen DIN 18 032 Teil 1-6 Hallen für Turnen Spiele und Mehrzwecknutzung gelten nur informell.

Das Bauvorhaben umfasst den Neubau einer eingeschossigen Sporthalle und die interne Anbindung an eine benachbarte Trainingshalle zur Mitnutzung vorhandener Umkleideräume/Sanitäranlagen.

Verfahren

Der Auftrag umfasst Generalplanungsleistungen für die vorstehend beschriebene Baumaßnahme. Darin sind folgende Leistungsbereiche enthalten, die nur gemeinsam vergeben werden:

A. Objektplanung für Gebäude und raumbildende Ausbauten gem. HOAI §33: Leistungen Leistungsphasen2-9;

B. Leistungen der Tragwerksplanung gem. HOAI § 49: Grundleistungen Leistungsphasen 2 – 6 sowie ausgewählte Besondere Leistungen (Erstellung bauphysikalischer Nachweise zum Brandschutz);

C. Leistungen der Technischen Ausrüstung gem. HOAI § 53, umfassend die Anlagengruppen 1 bis 5 und 8 nach HOAI § 51: Grundleistungen Leistungsphasen 2 – 9;

D. Leistungen für Thermische Bauphysik gem. HOAI Anlage 1.2.: Leistungen zum Wärmeschutz entsprechend Anlage 1.2.2 (1) sowie ausgewählte Besondere Leistungen (Leistungen zum Planen von Maßnahmen für den sommerlichen Wärmeschutz in besonderen Fällen (Bewerten und optimieren des sommerlichen Wärmeschutzes); Leistungen zum Begrenzen der dampfdiffusionsbedingten Wasserdampfkondensation auf /in den Konstruktionsquerschnitten (Bestimmen des Wärmedurchgangskoeffizienten am Bau; Berechnen der Kondensationspunkte und erarbeiten von Lösungsvorschlägen für die Verbesserung); Überprüfen der Luftdichtigkeit (Blower-Door-Test) nach der Fertigstellung gem. EnEV / Nachweisführung).

E. Leistungen zum Brandschutz gem. AHO-Schriftenreihe Nr. 17: Grundleistungen Leistungsphasen 1 – 9.

Die Fachplaner/Berater für die Leistungsbereiche D und E sind erst in der 2. Stufe des Vergabeverfahrens (im Falle der Einladung zur Verhandlung) zu benennen. Bestandteil der Honorarabfrage in der 2. Stufe des Vergabeverfahrens werden die Leistungen der Leistungsbereiche A bis E.

Im Rahmen des Bewerberverfahrens sind nur die Leistungsbereiche A bis C durch Referenzen zu belegen.

Eine losweise Vergabe der Planungsleistungen ist nicht beabsichtigt. Die Vergabe erfolgt stufenweise ohne Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller Leistungsstufen.

Termine

Veröffentlichung EU-Auftragsbekanntmachung: 25.07.2012
Bewerbungsfrist: 20.08.2012, 14.00 Uhr
Verhandlungsgespräche: 09.10.2012
Veröffentlichung EU-Bekanntmachung vergebener Aufträge: 11.12.2012