Home Links Sitemap Jobs & Karriere Kontakt Schrift Klein SchriftGross
drucken

Partizipation / Kommunikation

Zweite Fachtagung zum Wettbewerbswesen, 2011 – Vorbereitung, Durchführung und Moderation der Fachtagung zum Wettbewerbswesen. Schwerpunkt: Zulassungsbeschränkung „Anspruch und Wirklichkeit“.
Auftraggeber: Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landesbrandenburg, MIL in Zusammenarbeit mit der Brandenburgischen Ingenieur- und Architektenkammer, 2011

Bühnen Köln am Offenbachplatz, Kommunikationskonzept für Bürgerbeteiligung, Öffentlichkeitsarbeit, Ausstellung und Pressearbeit zum Wettbewerb für Erweiterung, denkmalgerechten Umbau und Sanierung des denkmalgeschützten Opernhauses sowie des benachbarten Schauspielhauses am Offenbachplatzes.
Auftraggeber / Ansprechpartner: Bühnen Köln, Köln 2007-2009.

Entwicklung des ehemaligen Kindl-Areals in Berlin-Neukölln – Zukunftsworkshop, Bürgerbeteiligung, Kooperatives Planungsverfahren und Öffentlichkeitsarbeit zu Konversion eines ehemaligen Industrieareals zu einem zeitgemäßen Stadtquartier mit einer eigenen Identität; Auftraggeber: Bezirksamt Neukölln, Berlin 2006-07

Zukunftswerkstatt Cottbuser Ostsee- Qualifizierung der im Rahmen eines Wettbewerbes gefundenen Lösungsansätze für die Transformation einer Tagebaufolgelandschaft zu einem langfristig tragfähigen und prozessorientierten Handlungskonzept zur etappenweisen Umsetzung der Planungsziele. Programmierung u. Organisation eines 3-teiligen Workshops, Zukunftsszenarien, Öffentlichkeitsarbeit und Ausstellungen als Grundlage eines interkommunalen Flächennutzungsplans.
Auftraggeber: Stadt Cottbus, Stadtplanungsamt, Cottbus 2003-2007.

Neues Quartier am Bahnhof / Potsdam Center, Potsdam 2002 -1997 -
Entwicklung eines neuen Stadtquartiers mit 128.000 qm BGF am Potsdamer Hauptbahnhof im Kontext der städtebaulich-gestalterischen Ausformung der Ha­veluferbebauung am Alten Markt: funktionale Stadterweiterung mit den Nutzungsarten Wohnen, Hotel, Büro-/Dienstleistung, Freifl ächen unter Berücksichtigung der besonderen Gegebenheiten des Raumes und der Bindungen, die sich aus der Einfügung in die in die UNESCO Liste der Weltkulturerbe aufgenommene Potsdamer Kulturlandschaft ergeben.

Verfahren 1997-98: Seminaristisches Verfahren (Programmierungsphase), städtebauliches Planungsverfahren, Mediationsverfahren, Presse und Öffentlichkeitsarbeit und Ausstellungen.
Auftraggeber: Deutsche Bahn AG, Frankfurt a.M.

Verfahren 2002: Qualifiziertes Verhandlungsverfahren zur Qualifizierung der städtebaulichen Entwürfe entspre­chend neuer Strukturvorgaben, Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerbeteiligung, Ausstellung und Informationsbereitsstellung.
Auftraggeber / Ansprechpartner: Stadtverwaltung Potsdam, Stadtpla­nungsamt.

Kommunikation 2002: Internetpräsentation als prozesshaft kommunikations-orientierte Informations- und Vermarktungsplattform (auf www.bahn.de). Auftraggeber: DB Services Immobilien NL Berlin

Nationaler Städtebaukongress 2004 - Statusbericht über die aktuellen Handlungsfelder der Stadtentwicklungspolitik in der Bundesrepublik Deutschland und der gemeinsamen Zielbestimmung für die künftige Stadtentwicklungspolitik.
Dokumentation in Zusammenarbeit mit Dr. G. Leue und der Werbeagentur Runze & Casper GmbH (Konferenzorganisation).

Auftraggeber: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Bonn,  2003/04.

Mosaiksteine nachhaltiger Entwicklung - Beiträge des Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus zur Umsetzung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie - Fachkonferenz zur Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse und Erkenntnisse der Ex­ WoSt-Forschungsfelder. Dokumentation in­ Zusammenarbeit mit Dr. G. Leue und der Werbeagentur Runze & Casper GmbH (Konferenzmanagement).
Auftraggeber: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn 2003.

Virtueller Stadtbaukasten Guben/Gubin - Entwicklung eines interaktiven Stadtbaukastens zur Stadtentwicklung i.R. des Forschungsvorhabens „Stadt 2030 – Doppelstadt Guben-Gubin“ als flankierende Maßnahme der Bürgerbeteiligung im Prozess der Leitbildentwicklung.

Inhaltliche Konzeption (in Kooperation mit der BTU-Cottbus und der Stadt Guben), technisches Konzept, Realisierung (in Kooperation mit Short Cuts GmbH und Netzformat DMG).
Auftraggeber: Stadt Guben in Verbindung mit der BTU-Cottbus (LS Städtebau) und der LEG Berlin-Brandenburg, Guben 2003.

Schülerwettbewerb zum Stadtumbau-Ost: BauStadtUm! - Kommunikation des Themas Stadtentwicklung unter dem Vorzeichen des Schrump­fens in der Zielgruppe „Jugendliche“ in ausgewählten brandenburgischen Stadtumbaustädten. Kommunikationskonzept, Programmierung, Wettbewerbsbetreuung (in Kooperation -didaktische Betreuung- mit der BTU-Cottbus, LS Theorie der Architektur) und Internet-präsentation.
Auftraggeber: Ministerium für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg, Potsdam 2002/03.

Steuerungsverfahren Stadtpromenade Cottbus - Konkretisierung der im Rahmen eines Workshops erzielten Ergebnisse; Auslotung und Lösung von Planungs- und Realisierungskonflikten sowie Formulierung eines tragfähigen Leitbildes für die künftige Entwicklung der Stadtpromenade unter Einbeziehung von Politik, Verwaltung und Grundstückseigentümern im Sinne des "dialogorientierten Cottbuser-Planungsmodells". Programmierung/Betreuung eines mediativen Verfahrens (in Kooperation mit der LEG Brandenburg); Ausstellung der Ergebnisse sowie Bürgerbefragung.
Auftraggeber: Stadtverwaltung Cottbus / LEG Brandenburg, Cottbus 1998.

Workshop Cottbus-Innenstadt/Stadtpromenade - Szenaristische Erarbeitung einer Programmatik zur weiteren Entwicklung der Cottbuser Innenstadt, insbesondere der Stadtpromenade, in Vorbereitung eines Wettbewerbes unter Einbeziehung von Vertretern aus Politik und Verwaltung sowie Fachgutachtern und Marktexperten. ührung des Workshopverfahrens (in Kooperation mit der LEG Brandenburg).
Auftraggeber: Stadtverwaltung Cottbus / LEG Brandenburg, Cottbus 1997

zurück

nach oben